Mi.
04.10.
Beginn: 20h
The Sinking Teeth
support: Forever Unclean & Nepomuk



Eintritt: 8 €  Location: Halle

the_sinking_teeth_200Tickets auch bei EVENTIM

 

The Sinking Teeth - Aus dem musikalischen Schmelztiegel Australiens stammend kommen die drei erstmals nach Europa, haben ihre aktuelle Platte im Gepäck und beweisen einmal mehr, dass leidenschaftlicher, authentischer und roher Punkrock im fernen Kontinent gerade eine Hochphase hat. Für Fans von: Hot Water Music, Queens Of The Stone Age, The Smith Street Band.

Forever Unclean - Ebenfalls als Trio unterwegs und seit Jahren fleißig in der dänischen wie europäischen DIY Szene unterwegs. Zackiger Punkrock wie man es aus den skandinavischen Ländern gewohnt ist trifft auf glasklaren hohen Gesang.

Lehrerkinder sind die schlimmsten. Alles wissen sie besser, alles müssen sie verbessern. Sie können die Dinge nicht so lassen wie sie sind. NEPOMUK sind da anders, sie sind einfach sie selbst. Sie haben lange gebraucht bis sie ihre Rolle gefunden haben. Beim Skaten in Attendorn haben sie sich irgendwann kennen gelernt. Befeuert von Punkrockbands wie NOFX oder HOT WATER MUSIC wollten sie eine Band haben, die ordentlich nach vorne geht. Mit den Jahren entdeckten sie, dass auch Folk und Country eine subversive Kraft haben können, wenn man diese Musik nur richtig spielt. Doch wie geht das, wenn man keine dogmatischen Protestlieder vom Zaun brechen möchte? Roman, Marc, Tim und Micha setzen auf wohl temperierte Klangfarben, die den Aufbruch und die Freiheit loben. Hier ist nicht die schlecht sitzende Schnürlederhose die den speckigen Bierbauch im Zaum halten soll der Boss.

 

Diese vier Jungs haben ihre musikalische Wahl im Kleinen wie im Großen getroffen. Sie paaren surreale Poesie mit würdevollen Gesten – und die musikalische Wall Of Sound groovt dazu im Takt. Als ernsthafte Songwriter haben diese vier Freunde in den letzten Wanderjahren Methoden ausprobiert, Wege eingeschlagen und Anregungen angenommen.

 

NEPOMUK sind das Gegenteil vom Einbahnstraßen-Weltschmerz, denn ihr Schicksal ist nicht zu stark vom Blues verfärbt worden. Am Ende steht ihre unverwechselbare Musik – und diese ist keine Raubkopie. Sie verstecken Bluegrass im Punkrock und wenn es folkig wird, dann immer in der richtigen Outlaw- und Americana-Temperatur. Den Weg zu sich selbst zu finden ist ganz schwer, denn nicht immer ist die Ehrlichkeit ein verträglicher Freund, den man jeden verdammten Morgen im Spiegelbild begrüßen möchte. Aber zu allen großen Dingen gehört hier und da eine Schürfwunde dazu – ganz besonders wenn man in einer Band spielt. Denn mit kleinen und großen Narben am Körper sieht das endgültige Leben nicht nur verwegener aus. Es ist dann das Idealbild vom eigenen Ich. In diesem Fall heißt es NEPOMUK.

 

zur Übersicht